Therapieverfahren

Ganzheitliche Naturheilkunde | Individuelle Therapieverfahren

Homöopathie

Homöopathie ist eine Reiz- und Regulationstherapie, deren Ziel es ist, die Seglbstheilungskrafte des Körpers zu unterstützen. Diese Therapiemethode ist eine sehr sanfte, aber tiefgreifende Therapie, die sich dadurch für alle Altersgruppen gleichermaßen bewährt hat.

Ich arbeite vorwiegend mit der Komplexhomöopathie und der Bioidentischen Hormonersatztherapie. 

 

Ohrakkupunktur

Im Ohr bildet jeder Teil unseres Körpers einen Referenzpunkt ab, den ich als Therapeutin behandeln kann. Über die Akupunktur dieser Reflexzonen mit feinsten Nadeln – bei Kindern mit kleinen Samenpflastern – werden entsprechende Organe und Körperpartien angeregt. Ebenso lässt sich unser vegetatives Nervensystem positiv beeinflussen. 

Diese Behandlungsmethode kommt sowohl bei akuten Erkrankungen wie auch bei chronischen Beschwerden zum Einsatz. Auch bei  Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion oder der Bewältigung von Prüfungsängsten nimmt die Ohrakupunktur eine unterstützende Funktion in der Therapie ein. 

Phytotherapie

Viele Pflanzen verfügen über Wirkstoffe, die gegen Bakterien,  Viren oder aber Pilze wirken. Typisch sind z.B. die Senfölglykoside in der Kappuzinerkresse, die sowohl gegen Bakterien, wie auch Pilze wirken. Über die Stimulation unseres Immunsystems können Heilpflanzen auch gut bei viralen Infekten eingesetzt werden. In meiner Praxis mache ich wirklich gute Erfahrungen mit entsprechenden Heilpflanzen, sei es als Fertigarzneien oder aber als individuell zusammengestellte Tees

Einsatzgebiete für pflanzliche Heilmittel:

  • Erkältungskrankheiten, grippale Infekte
  • Hauterkrankungen ( wie z.B. Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzeme)
  • Vegetative Dysregulationen (z.B. Schlafstörungen, Nervosität, leichte depressive Verstimmungen)
  • Leichte Herz-Kreislauf-Erkrankungen ( z.B. Bluthochdruck, Arteriosklerose )
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • gynäkologische Erkrankungen ( z.B. schmerzhafte Menstruation, prämenstruelle Beschwerden, Wechseljahresbeschwerden )
  • Infektanfälligkeit

schröpfen

Schröpfen hat seinen Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist ein klassisches Ausleitungsverfahren. Das Schröpfen ist eine Therapieform die das Ziel verfolgt, Blockaden aufzulösen, um auf diesem Weg den Energiefluss des Körpers anzuregen. Im Schröpfglas wird ein Vakuum erzeugt, dass das Gewebe anhebt und die Durchblutung fördert, schmerzfrei und wohltuend.

Das Schröpfen erfolgt hauptsächlich am Rücken, da hier die Reflexzonen liegen, die mit einzelnen Organen im Körper in Verbindung stehen. Geschröpft werden Verhärtungen der Haut, Erhebungen und leichte Eindellungen. Sie lassen auf eine Fehlfunktion der mit dieser Stelle verbundenen Organe schliessen. Durch das gezielte Schröpfen dieser Hautzonen werden die entsprechenden Organe unmittelbar beeinflusst und aktiviert. 

Dorn und Breuss

Die Dornmethode nach Dieter Dorn ist eine sanft anzuwendende und effiziente Behandlungsmethode der Wirbelsäule. Seit Jahrzehnten begeistert diese Methode durch ihr einfaches praktisches Vorgehen gepaart mit ihrer Effizienz. Beinlängendifferenzen, Beckenschiefstände, LWS-, BWS- und HWS- Blockaden, mit gezielten Handgriffen erziele ich eine sanfte Korrektur von Gelenk- und Wirbelblockaden.

Die Breuß-Massage arbeitet mit der Dorn-Therapie Hand in Hand. In Bauchlage werden mit sanften energetischen Griffen muskuläre Verkrampfungen des Nackens, des Rückens oder der Beckenregion gelöst, Muskelungleichgewichte und Wirbelgelenkblockierungen beseitigt. Dabei wird Johanniskrautöl als Träger verwendet und zum Abschluss mit Seidenpapier-Auflagen und bestimmten Griffen eine so genannte Energetisierung und tiefe angenehme Überwärmung der Rücken-Region vorgenommen. 

Massagen

Nichts kann eine körperliche Berührung ersetzen!

Die ganzheitliche, energetische Massage kombiniert verschiedene Massagetechniken aus der westlichen und östlichen Massagepraxis und bezieht den ganzen Menschen einschließlich der energetischen Sichtweise in den Massageprozess mit ein. Ziel der Energetischen Massage ist nicht zuletzt durch sanfte Berührungen eine tiefe Entspannung und Erleichterung zu erzielen, das Wohlbefinden zu steigern und damit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Zu den Anwendungen der Energetischen Massage zählen sowohl die verschiedenen Energie- und Wohlfühlmassagen, die Reflex- und Fußreflexzonenmassage wie auch die Meridianmassage.

ERNÄHRUNG Als Medizin

„Deine Nahrung sei dein Heilmittel, dein Heilmittel sei deine Nahrung“ – Hippokrates

Die richtige Nahrung kann Krankheiten vorbeugen und teilweise heilen. Die richtige Auswahl der Lebensmittel und Lebensstilveränderung bringt Vitalität und Lebensfreude. Mein Ansatz: Eine naturbelassene Ernährung, abgestimmt auf Ihre persönlichen Bedürfnisse!  Kennen Sie den Satz: “ Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, muss sich nicht den Kopf über Vitamine & Co. zerbrechen?“ Dazu sollte man natürlich wissen, was eine „gesunde und ausgewogene Ernährung“ überhaupt ist. Gemeinsam finden wir Ihren persönlichen Weg zum Ziel

Folgende Themen könnten Sie interessieren:

Chronische Erkrankungen: Die entzündungshemmende Ernährung

Da sehr viele chronische Erkrankungen gemeinsam mit chronischen Entzündungen einhergehen oder sogar ursächlich auf sie zurückzuführen sind, ist eine entzündungshemmende Ernährungsform indiziert, sowohl vorbeugend als auch lindernd.

Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft ist die Ernährung besonders wichtig, denn diese beeinflusst nun nicht nur einen sondern zwei Menschen. Sowohl im Vorraus einer Schwangerschaft, als auch begleitend ist hier eine angepasste Ernährungsform sinnvoll. In der Stillzeit will man alles richtig machen, doch angesichts der Informationsflut ist es sehr schwer seinen Weg zu finden – ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Ich bringe Licht ins Dunkel, für eine entspannte Schwangerschaft, Baby- und Stillzeit.

Babys und Kleinkinder

Der richtige Zeitpunkt für die erste Breikost? Getränke fürs Baby und Kleinkind? Brauchen Babys Fleisch? Können Babys vegan ernährt werden? Babys und Rohkost? Gluten in der Babynahrung? Was tun, wenn Kinder kein Gemüse mögen? Was kann Ernährung bei ADHS bewirken? Oft besinnen sich Eltern erst dann auf eine gesündere Ernährung, wenn die Kinder schon größer sind. Doch bis dahin kann sich so manche ungesunde Ernährungsgewohnheit eingebrannt haben und ist dann nicht mehr so leicht abzuschütteln.

Die Wechseljahre

In dieser Phase des Lebens, lässt die Fruchtbarkeit aufgrund hormoneller Veränderungen kontinuierlich nach. Der ganze Körper muss sich mit den hormonellen Veränderungen auseinandersetzen, bis das passiert ist, können jedoch einige Jahre vergehen. In dieser Zeit, machen sich bei mehr als 2/3 aller Frauen mehr oder weniger starke Wechseljahresbeschwerden bemerkbar. Dem kann man vorbeugen, bzw. bereits vorhandene Beschwerden lindern!

Ältere Menschen

Alte Gewohnheiten, Probleme mit der Prothese, mangelndes Durstgefühl und Bewegungsmangel sind die Herausforderungen dieser besonderen Gruppe von Menschen. Manche Beschwerden älterer Menschen kommen mit einer adäquaten Seniorenernährung erst gar nicht auf, bestehende Beschwerden können gelindert werden. Vitalität und Lebensfreude bis ins hohe Alter? Hier kann man enorm viel mit Ernährung und Bewegung erreichen.

Arthrose/Arthritis

Beide Erkrankungen gehören zum Formkreis der rheumatischen Beschwerden und gelten in der Schulmedizin als nicht heilbar. Mit ganzheitlichen Maßnahmen und einer konsequenten Ernährungsumstellung sind beide Krankheiten jedoch in vielen Fällen äusserst positiv zu beeinflussen.

Nierensteine und Gicht

Bei bestehenden Nierensteinen oder der Neigung zu deren Bildung und auch bei Gicht führen eine optimale Ernährung und Maßnahmen der ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge zu hervorragenden Ergebnissen.

Menschen ohne Magen

Besonders in den ersten Wochen nach einer OP, haben Menschen ohne Magen besondere Herausforderungen zu meistern. Sie haben mit Übelkeit, Fehlverdauung, Appetitlosigkeit, Völlegefühl und Gewichtsabnahme zu kämpfen. Dem Körper wurde ein Organ des Verdauungssystems entnommen, was besonderen Empfehlungen in der Ernährung bedarf.

Menschen mit Krebs

Krebszellen entstehen im Körper eines Menschen häufig, können jedoch von einem funktionierenden Abwehrsystem in Schach gehalten und schließlich eliminiert werden. Präventiv kann man sehr viel tun. Gesunde Ernährung, Bewegung und ein gutes Stressmanagement wirken sich positiv auf das Immunsystem aus. Erst wenn es dem Tumor gelingt eine eigene Blutversorgung herzustellen, kann ein Tumor wachsen. Ist die Krebserkrankung da, muss für jeden einzelnen Menschen in seiner speziellen Situation das richtige, ganzheitliche Konzept gesucht werden.

Übergewicht/Untergewicht

Meine Empfehlungen für unter- und übergewichtige Menschen unterscheiden Sicht nicht. Schaffen Sie es Ihre Ernährung zu optimieren, lösen sich Probleme mit dem Gewicht ganz von alleine, ohne Diäten jeglicher Form. Für beide gelten grundsätzlich erst einmal die Basisrichtlinien einer ganzheitlichen, gesunden Ernährung. Natürlich muss auch hier individuell auf die Bedürfnisse bei besonderen Anforderungen eingegangen werden.

Sportler

Sportler erwarten von Ihrem Körper herausragende Leistungen. Mit einer optimierten Ernährung (und einem guten Training) ist dies möglich. Der Einfluss der Ernährung ist beachtlich und so kann eine ungünstige Lebensmittelauswahl, oder zu ungünstigen Zeiten eingenommene Lebensmittel, zu unerwarteten Leistungseinbußen führen. Training und Ernährung bilden immer gemeinsam die Grundlage des Erfolges.

Zeit? Aber nicht fürs Essen!

Viele Menschen haben Ihr Leben so organisiert, um für Arbeit, Hobbys und Familie Zeit zu haben, aber eben nicht für die Zubereitung der Mahlzeiten. Welche Empfehlungen ich hier geben kann, hängt von Ihnen persönlich ab, von Ihrer bisherigen Ernährung, von Ihrem Umfeld, der familiären Situation und Ihren individuellen Möglichkeiten. Gemeinsam finden wir einen Weg!

BEWEGUNG Als Therapie

Carpe Diem – Nutze deinen Tag

Unser Körper ist seit Urzeiten auf ein bestimmtes Maß an körperlicher Aktivität ausgelegt. Erst wenn Sie ausreichend körperlich aktiv sind, funktionieren Ihre Organe richtig.

Bewegung wirkt den meisten gesundheitlichen Risikofaktoren entgegen, Bewegungsmangel hingegen fördert sie. Ob Sie gesund bleiben, hängt maßgeblich davon ab, ob Sie sich ein Leben lang bewegen. Gerne helfe ich Ihnen dabei, die richtige Sportart für sich zu finden.

Laufen, Tanzen, Gruppenkurse (Yoga, Pilates, Zumba, Workout etc.) oder doch lieber ein Einzelsport mit persönlicher Anleitung?

Kooperation mit Spezialisten

Seit vielen Jahren, bilde ich mich fort und doch ist es oft sinnvoll, sich mit Spezialisten zu besprechen, oder Sie als Patient dorthin zu empfehlen. Spezialisten sind in Ihrem Bereich erfahren und oft stehen Ihnen andere Mittel und Wege zur Verfügung. Gemeinsam für Ihre Gesundheit.

Mein Spezialgebiet ist die Diagnostik mittels Stoffwechselanalyse und Dunkelfeldmikroskopie und die ganzheitliche Frauenheilkunde.